News-Update vom 11.11.2022 - Komplexe Gewinnabschöpfung und Rückzieher bei der Grundversorgung

Shownotes

Die Strompreisbremse soll mit den Übergewinnen von Erzeugern erneuerbarer Energien oder Braunkohlekraftwerken finanziert werden. Doch die Pläne, die das Bundeswirtschaftsministerium hier hat, sind nach Meinung der Energiebranche viel zu kompliziert und schrecken Investoren ab. Droht hier nach der Gasumlage der nächste Rohrkrepierer? Darüber, und welche einfachen Alternativen es gebe, um die Unternehmen zur Kasse zu bitten, sprechen Karsten Wiedemann und Christian Seelos in der aktuellen Folge. Und sie nehmen unter anderem eine andere Entwicklung in den Blick: Eine wachsende Zahl von Stadwerken verabschiedet sich aus der Grundversorgung. Was sind die Hintergründe und was sind die Folgen für Verbrauchende? Details im energate-Podcast.

Ein Hinweis: Vom 14. bis 18. November melden wir uns in Kooperation mit dem Institut für Klimaschutz, Energie und Mobilität mit einem täglichen Podcast-Update zur COP 27.

Gewinnabschöpfung: Wirtschaftsministerium plant Zweistufen-Modell

Stadtwerke steigen aus der Grundversorgung aus

Interview zur COP 27: "Verzögerung bleim Klimaschutz ist zu erwarten"

Neuer Kommentar

Dein Name oder Pseudonym (wird öffentlich angezeigt)
Mindestens 10 Zeichen
Durch das Abschicken des Formulars stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere personenbezogene Daten. Die Nutzung deines echten Namens ist freiwillig.